Blumenpaule

Springe zum Hauptinhalt »

Seiten durchsuchen

Sie sind momentan in:

Die Legende des vierblättrigen Glücksklees!

Die Legende des vierblättrigen Glücksklees ist bereits über 2200 Jahre alt. Wegen seiner Seltenheit war der Glücksklee damals nur den Druiden vorbehalten.

Mehrmals im Jahr gingen die Druiden in die Eichenwälder und hielten dort ihre Zusammenkünfte ab. Sie glaubten, dass nichts Böses geschehen könne, wenn sie ein vierblättriges Kleeblatt besaßen. Die Form des Kreuzes galt zudem als Symbol der perfekten Einheit.

Bereits bei den Kelten galt es als Schutzsymbol. Das VIERBLÄTTRIGE KLEEBLATT, welches die vier Himmelsrichtungen und die vier Elemente Wasser, Feuer, Luft und Erde verbindet, gilt bis heute als Weltsymbol. Der Heilige St. Patrick, der vor seinem Tode 493 n. Chr. Irland christianisierte, nutzte das dreiblättrige Kleeblatt um bei Predigten die Dreifaltigkeit der Kirche zu erklären während das VIERBLÄTTRIGE KLEEBLATT das Kreuz Christi symbolisiert welches als sichtbares Zeichen für Wohlbefinden und Glück verstanden wird.

Da vierblättrige Kleeblätter in der Natur extrem selten sind, braucht man viel Glück um solch ein Blatt zu finden. Nach einer Legende, nahm Eva eines vierblättriges Kleeblatt als Andenken mit, als sie aus dem Paradies vertrieben wurde. Sie wollte wenigstens etwas bei sich tragen, das sie immer an die glückliche Zeit im verloren gegangenen Paradies erinnern sollte. So kam es, dass in der Folgezeit ein vierblättriges Kleeblatt als gutes Omen angesehen wurde. Deshalb glauben manche auch: Wer eines findet, hält ein kleines Stück vom Paradies in den Händen.

Andere Variationen: "Wer ihn im Schuh trägt, wird auf Reisen beschützt." "Wer ihn in seiner Kleidung vernäht, wird von Bösem bewahrt." oder "Mädchen sollten sich gut umschauen, bevor sie ein vierblättriges Kleeblatt mitnehmen - angeblich heiraten sie den nächsten Mann, der ihnen begegnet." In der Zahlenmystik spielt die Vier ebenfalls eine wichtige Rolle. Und bei der Tiefenpsychologie sieht C.G. Jung in der Vier ein Symbol für die Ganzheit. In den analysierten Träumen seiner Klienten entdeckte er, dass eine Vierereinheit immer dann auftauchte, wenn der therapeutische Prozess zum Abschluss kam, also eine Konfliktlösung in Sicht war und damit das seelische Gleichgewicht wieder gefunden wurde.

Heute wird gerne an Silvester das vierblättrige Glück, mit dem lateinischen Namen Oxalis deppei welches aus Mexico stammt, verschenkt. Dieses aber vor allem ein selbst gefundenes Kleeblatt (des heimischen Trifolium) soll nach weit verbreitetem Glauben Böses bannen, vor Unglück schützen und im Spiel Glück bringen. Auch getrocknete Kleeblätter im Schulbuch sollen die Noten verbessern und Glücksklee untern Kopfkissen schöne Träume bringen. Einer überlieferten Legende nach hat der Fund eines VIERBLÄTTRIGEN KLEEBLATTES einem Auswanderer das Leben gerettet. Dieser wurde beim Pflücken desselben auf einem Privatgrundstück festgenommen und verpasste dadurch die Abfahrt seines Schiffes. Die Zeitungen berichteten später vom Untergang dieses Schiffes bei dem es keine Überlebenden gab.

Zeige alle Glücksdosen

 

Mein Warenkorb

Sie haben keine Artikel im Warenkorb.

Produkte vergleichen

Es ist kein Artikel zum Vergleichen vorhanden.

Kundenumfrage

Welche Glücksdose würden Sie sich wünschen?
 
 
 
 

Newsletter

Newsletter